Zeigerheim
Dorfmitte - Bildautor: Matthias Pihan, 14.05.2008Dorfmitte
(eingemeindet 1992)

297 Meter über dem Meere, dreieinhalb Kilometer südwestlich von Rudolstadt gelegen, wurde das Zeigerheim 1363 erstmalig erwähnt. Die Anlage in seiner rundlichen Form weist auf slawischen Ursprungs hin, die heutige Erscheinung ist durch Fachwerkbauten geprägt. Die Kirche soll die älteste ländliche Kirche der Oberherrschaft Schwarzburg-Rudolstadt sein, der Bau wurde 1396 beendet. In ihr befindet sich als besondere Kostbarkeit ein gotischer Schnitzaltar u.a. mit einem St. Urban, dem Schutzpatron des Weinbaus.

Zeigerheim ist ein alter Weinbauernort. 1810 wurde der letzte Weinberg gerodet. Die Weingärten befanden sich an den Hängen der Kesselberge und des Schremschetales.

Die Umgebung ist sehr reizvoll, man findet hier sonnige Muschelkalkhöhlen mit reicher Flora und seltener Fauna. Der steile Aufstieg zur Liske (425 m) wird durch den herrlichen Ausblick belohnt, und man erreicht auf dem hochgebirgsähnlichen Kammweg der Kesselberge beliebte Wanderziele wie Burgruine Greifenstein, Fröbelblick und den Baropturm bei Keilhau.

Das örtliche Leben heute wird von der Freiwilligen Feuerwehr, dem Schützen-, Heimat- und Tischtennisverein getragen. Die Jahreshöhepunkte im Dorf sind die Walpurgisfeier der FFW, das Schützenfest sowie das Zwetschenfest vom Heimatverein.
URL dieser Seite: www.bad-blankenburg.de?eid=116