Karl Fischer
Karl Fischer
(1824 - 1912)

Posthalter


- geboren am 13.10.1824

- 1860 übernimmt von seinem Vater die 1842 gegründete Poststelle in Blankenburg

- 1896 Einweihung der Hochdruckwasserleitung, Fischer hatte hierfür unentgeltlich die Quellen auf seinen Grundstücken im Linkborn am Anger zur Verfügung gestellt

- 13.03.1900 Ernennung zum Ehrenbürger

- gestorben am 08.10.1912 in Bad Blankenburg

- Denkmal (Wettersäule gegenüber der Post erinnert an ihn)
Wettersäule gegenüber der Post - Bildautor: Matthias Pihan, 04.09.2015Wettersäule gegenüber der Post
Im Jahre 1842 wird mit der Ernennung des Handelsconcessionisten P. L. Fr. Fischer zum Postexpeditio die erste Poststation in Blankenburg eröffnet. Dieser war zum Zeitpunkt schon 52 Jahre alt und so bittet er 1860 seinem Sohn Karl, der bis dahin seit 10 Jahren sein Gehilfe war dieses Amt zu übertragen.

Karl L. F. Fischer erhält am 03. März 1860 von der General-Direction des Fürstlichen Schwarzburger Thurn- und Taxischen Lehenspostens das dienstliche Bestallungsdecret als Postexpeditor.

Am 18. März 1900 wird Karl Fischer zum Ehrenbürger unserer Stadt ernannt. Die Schwarzatal-Zeitung schreibt: "...Herr Fischer gehörte wiederholt dem städtischen Collegium an und hat sich im Laufe der Jahre in der uneigennützigsten Weise vielfach Verdienste um die Stadt erworben, in ganz besonderer Weise geschah dies aber vor mehreren Jahren, als Herr Fischer der Stadt die Quellen unserer jetzigen Hochdruckwasserleitung unentgeltlich zur Verfügung stellte. Die Herrn Fischer zu Theil gewordene Ehrung ist daher ein wohlverdiente..." Der Bau der Hochdruckwasserleitung war 1895.

Karl Fischer stirbt am 08. Oktober 1912 in Bad Blankenburg. Heute erinnern ein Straßenname in der Siedlung und die Wettersäule gegenüber der Post an ihn.

Quellen:
Georg Biedermann: Chronik der Stadt Bad Blankenburg von 1137 bis 1990, Bad Blankenburg 1999
Greifenstein-Bote, Nr. 1/1995
URL dieser Seite: www.bad-blankenburg.de?eid=130