Verbot von offenen Feuern im Freien
Die Stadt Bad Blankenburg weist aus gegebenem Anlass nochmals auf das Verbot von offenen Feuern im Freien hin. Gemäß § 16 der Ordnungsbehördlichen Verordnung der Stadt Bad Blankenburg ist im gesamten Stadtgebiet das Anlegen und Unterhalten von Feuern im Freien verboten.

Ausgenommen sind hier die Osterfeuer (am Samstag vor Ostern) und die Walpurgisfeuer (am 30. April), welche jedoch mindestens eine Woche vorher bei der Stadtverwaltung zu beantragen sind. Auch kann auf Antrag eine Ausnahmegenehmigung von diesem „Abbrennverbot“ erteilt werden. Dieser Antrag sollte ebenfalls mindestens eine Woche vorher bei der Stadtverwaltung eingegangen sein. Bei erlaubten Feuern darf jedoch nur trockenes Scheitholz verbrannt werden. Alle Gartenabfälle, wie z.B. Gras, Laub und Äste, sind zu kompostieren oder an den bekannten Annahmestellen abzugeben.

Wer dieses „Abbrennverbot“ nicht beachtet begeht eine Ordnungswidrigkeit, welche mit bis zu fünftausend Euro geahndet werden kann. Sollte in einem solchen Fall gar die Freiwillige Feuerwehr alarmiert werden, sind die Kosten des Einsatzes von der verantwortlichen Person zu tragen.

Mit freundlichen Grüßen
Ordnungsamt
Stadt Bad Blankenburg
21.02.2019
URL dieser Seite: www.bad-blankenburg.de?eid=1358